Schwimmen

Ich gehe ja wirklich gerne schwimmen und ein Urlaub ist für mich auch nur dann erholsam, wenn ich mindestens ein Mal pro Woche schwimmen bin, besser aber noch öfter. Wasser ist mein Element. Dabei ist es mir relativ egal, ob ich im Schwimmbad, im Meer oder im See schwimmen kann – diese Orte sind für mich alle reizvoll.
Nun ergab es sich, dass die Tochter in diesen Sommerferien einen Schwimmkurs besuchte, der als einwöchiger Intensivkurs angeboten wurde. Für mich hieß das zum einen: das Kind jeden Morgen zur Schwimmhalle fahren, die leider nicht um die Ecke liegt. Zum anderen hatte ich dadurch aber auch die Gelegenheit, eine Woche lang jeden Tag zu schwimmen, richtig zu schwimmen und nicht nur zu planschen, wie ich es sonst oft mit den Kindern mache.
An den ersten beiden Tagen schwamm ich also jeweils 60 Bahnen. Das tat wirklich gut. Aber ich habe mich auch über die anderen Badegäste gewundert – um nicht zu sagen: geärgert. Warum ist es so schwer, rechts zu schwimmen? Warum ist es so schwer, auf andere Schwimmer Rücksicht zu nehmen?
Da gab es die älteren Damen, die sich zum Kaffeeklatsch im Wasser trafen. Naja, sie hingen eigentlich nur an der Beckenkante. Die drei Studentinnen, die wohl ganz offensichtlich etwas für die Bikinifigur tun wollten, schwammen zu dritt in einer Reihe – es war kein Durchkommen mehr. Eine ältere Dame hatte die – für mich mehrmals blöde – Angewohnheit, kurz vor Ende der Bahn noch einmal einen kräftigen Kraulbeinschlag einzusetzen, nachdem sie zuvor im Bruststil langsam ihre Bahn gezogen hatte. Eine Gruppe halbstarker Jungen wurde nach einigen kräftigen Bauchklatschern vom 1-Meter-Brett schnell vom Bademeister in das Nichtschwimmerbecken verbannt. Das Mädchen, das für „Jugend Trainiert für Olympia“ üben wollte, war offensichtlich zur falschen Zeit gekommen, denn für sie gab es kaum ein Durchkommen auf der Bahn.

Ihr seht schon, langweilig war es in der Schwimmhalle ganz und gar nicht. Und Töchterchen hat auch etwas gelernt. 🙂

Herzlichst, Eure
Ms_GoingtoMoon

Advertisements

Über msgoingtomoon

I am: -> Mother of two kids (Mr Moon-Junior and Miss Venus) -> married to Mr Moon -> mainly a single mother, because Mr Moon is working in Munich at the moment -> a teacher -> working in home office or at school -> interested in music, sports, books and arts -> singing in a choir -> not always patient -> able to shout and to whisper -> ....? Just ask at http://www.formspring.me/msgoingtomoon
Dieser Beitrag wurde unter Family Life, Mother's Life, Thoughts veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schwimmen

  1. Pingback: Ergebnisse der Woche ab dem 2013-07-12 | Iron Blogger Kiel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s